Lifestyle in Japan

Sport-Filme aus Japan – Mehr als nur Karate und Kendo

Ping Pong - Sportfilm aus japan
Ping Pong | 2002 – © Asmik Ace

Die klassischen oder traditionellen Sportarten in Japan, wie Karate, Judo, Kendo oder auch Sumo leiten sich ursprünglich aus den Trainingsübungen den Samurai ab. Sie trainierten, diverse Angriffs- und Verteidigungstechniken für den bewaffneten aber auch den unbewaffneten Kampf. Der Blick auf die Bewegungsübungen als Kampfvorbereitung hat sich natürlich seit Ende der Edo Zeit (Ende des 19. Jhd) stark gewandelt und heute werden sie nur noch als Sportarten weitergeführt. Aus dieser Tradition heraus ist es in japanischen Schulen üblich und gut angesehen, wenn die Kinder und Jugendlichen sich im sportlichen Bereich engagieren. Als unterstützender Faktor sind natürlich auch die Eltern involviert, die ihre Kinder bei den Spielen unterstützen und ihnen eine gute Beziehung zum Sport vermitteln sollen. Heutzutage beschränkt sich das Sportangebot natürlich nicht nur auf die traditionell japanischen Sportarten, sondern man spielt auch Baseball, Basketball, Volleyball oder Fußball. Die Sportbegeisterung in Japan ist auf jeden Fall ungebrochen, was sich auch in den japanischen Sport-Filmen widerspiegelt. 10 der Top Sport-Filme aus Japan haben in diesem Artikel für euch zusammengefasst:

  1. Waterboys
  2. Sumo Do, Sumo Don’t
  3. 100 Yen Love
  4. Ping Pong
  5. Kids Return
  6. Bushido Sixteen
  7. A Scene at the Sea
  8. Hyaku hachi
  9. Let’s Go, JETS!
  10. Feel the Wind

Waterboys

Genre: Dramedy
Bewertung: 8.5 / 10
Keyword: Tanzen, Schwimmen
Dauer: 90 min
Jahr: 2001
Regisseur: Shinobu Yaguchi

Die Geschichte spielt in einer kleinen Stadt in der Präfektur Shizuoka. An der dortigen Oberschule gibt es eine sehr unbeliebte AG, in der nur ein Mitglied ist und welche deshalb fast auflöst wird. Doch dann übernimmt die neue, schöne Lehrerin Sakuma die Leitung der AG.  Seitdem hat die Schwimm-AG plötzlich regen Zulauf, besonders durch Jungs. Die Lehrerin ist ehemalige Profi-Schwimmerin, naja genau genommen war sie Synchronschwimmerin. Viele der neuen Mitglieder geben durch ihr hartes Training schnell wieder auf und sodass am Ende nur 5 Jungs übrig bleiben. Die engagierte Frau Sakuma bringt den Jungs viele Synchronschwimm-Techniken bei, aber als sie schwanger wird, muss sie sich von der Arbeit beurlauben lassen. 

Während viele der anderen Schüler über den Synchronschwimm-Klub lustig machen, üben die Mitglieder fleißig weiter. Da sie aber nicht gut sind, wird es ihnen verboten das Schulschwimmbad zum Training zu nutzen. Der Anführer des Klubs, Suzuki, begegnet während eines Dates im Aquarium dem mysteriösen Delphin-Dompteur Isomura. Suzuki schaut sich die Delphin Show an und kommt auf eine verrückte Idee: Vielleicht kann sein Schwimmteam ja im Aquarium trainieren. Also fragt er Herrn Isomura kurzerhand ob er vielleicht das Schwimmteam trainieren würde und überraschenderweise stimmt Isomura zu.  Durch dessen hartes “Training” werden die 5 immer besser und können sich dann beim nächsten Schulfest beweisen.

Sumo Do, Sumo Don’t

Genre: Comedy
Bewertung: 7 / 10
Keyword: Sumo, Student
Dauer: 103 min
Jahr: 1992
Regisseur: Masayuki Suo

Der unterdurchschnittliche Student Yamamoto braucht nur noch eine bestandene Prüfung für seinen Uni-Abschluss. Da macht ihm sein Professor Anayama ein Angebot, was er nicht ablehnen kann. Damit er Yamamoto bei der Prüfung nicht durchfallen lässt, muss dieser im Gegenzug Mitglied des universitären Sumo-Teams werden. Professor Anayama ist der Leiter des Teams und möchte den Klub gerne wieder aufleben lassen. Da sich die aktuellen Studenten jedoch mehr für andere Sportarten wie Fußball oder Baseball interessieren, ist der Klub kurz vor dem aussterben und es ist schwierig Nachwuchs zu bekommen. Yamamoto ist natürlich Sumo-Anfänger und auch die anderen Mitglieder sind keine guten Sumo-Kämpfer. Doch sie trainieren hart für die nächste Sumo-Meisterschaft. Werden sie es schaffen ihre Fähigkeiten ausreichend zu verbessern?

100 Yen Love

Genre: Dramedy
Bewertung: 7.5 / 10
Keyword: Boxen, Selbstfindung
Dauer: 113 min
Jahr: 2014
Regisseur: Masaharu Take

Ichiko ist 32, hat weder gearbeitet, noch einen Freund gehabt und auch noch nie allein gelebt. Sie wohnt ihr ganzes Leben lang als Schmarotzer bei ihrer Mutter, die einen Bento-Laden besitzt. Ichiko scheint ein hoffnungsloser Fall zu sein. Doch nach einem Streit mit ihrer Schwester muss sie von dort ausziehen und sich den Unbequemlichkeiten des Lebens stellen. Sie arbeitet fortan in einem 100 Yen-Laden (1 Euro-Shop) und muss lernen, mit den komischen Mitarbeitern und Kunden umzugehen. Einer der Stammkunden, welcher immer Bananen kauft und deshalb von allen “Bananenmann” genannt wird, weckt ihr Interesse. Ichiko findet heraus, dass er in der Nähe ihrer Arbeitsstelle Boxunterricht nimmt und beginnt durch ihn selbst mit dem Boxtraining. Darin findet sie ihre Passion und möchte eines Tages wie Maggie Fitzgerald von Million Dollar Baby werden. Kann sie ihr Leben durch das Boxen verändern?

Ping Pong

Genre: Action
Bewertung: 8 / 10
Keyword: Tischtennis, High School
Dauer: 114 min
Jahr: 2002
Regisseur: Fumihiko Sori

Yuata Spitzname “Peco” und Makoto “Smile” gehören zu einem Tischtennis-Klub einer gewöhnlichen Oberschule in Japan. Peco ist total von Ping Pong fasziniert und möchte eines Tages der beste Tischtennisspieler der Welt werden. Smile auf der anderen Seite ist eher bescheiden und spielt nur aus Freude am Spiel. Eines Tages besuchen Peco und Smile neugierig die Nachbarschule Tsujido-Oberschule, weil die Schule den guten Spieler Wenga Kon “China” in ihr Tischtennis-Team geholt hat. Peco spielt gegen Wenga Kon und muss eine vollständige Niederlage einstecken. In der Gegend gibt es auch noch die bekannte Elite-Tischtennis-Schule, Kaiō-Oberschule, in der der Spieler Ryūichi „Dragon“ spielt. Beim nächsten Tischtennisturnier treten Peco und Smile zwar an, aber Beide verlieren und die Kaiō-Oberschule gewinnt wieder. Nach der Niederlage trainiert Peco sehr  hart, um das nächsten Turnier zu gewinnen. Haben Peco und Smile in dem nächsten Turnier gegen die starken Gegner eine bessere Chance? Die poppige Darstellung und lustigen Szenen machen diesen Film noch spannender.

Kids Return

Genre: Drama
Bewertung: 8.5 / 10
Keyword: Seishun, Boxen, Yakuza
Dauer: 103 min
Jahr: 1996
Regisseur: Takeshi Kitano

Die 2 Jugendlichen Masaru und Shinji sind Klassenclowns in der Schule und bringen sich immer nur in Schwierigkeiten. Sie planen Stand-Up-Comedians zu werden, aber schließlich gehen die beiden doch ihre eigenen Lebenswege. Shinji findet ein neues Hobby, das Boxen, und bereitet sich von da an auf seine Boxkarriere vor. Masaru hingegen beschreitet einen viel dunkleren Pfand: Er wird ein Yakuza. Masaru und Shinji haben viel Erfolg auf ihrem jeweiligen Weg, doch dies bleibt nicht ohne Schwierigkeiten. Während Shinji immer weiter den Drogen verfällt und einen Rausch nach dem anderen sucht, zeigt Marasu sehr wenig Respekt gegenüber seinem Boss und gerät dadurch in Gefahr. Doch die beiden Freunde treffen sich wieder und es ist wie in alten Tagen: Zwei Taugenichtse, die nichts sinnvolles mit ihrem Leben anzufangen wissen.

Bushido Sixteen

Genre: Drama
Bewertung: 7 / 10
Keyword: Kendo, Teenager
Dauer: 109 min
Jahr: 2010
Regisseur: Tomoyuki Furumaya

Die Schülerin Kaori ist eine Elite-Kendo-Kämpferin, die von morgens bis abends auf das Training fokussiert ist und im Prinzip nur für den Sport lebt. Entsprechend hart trifft sie auch ihre erste Niederlage. Sanae ist ihrerseits eine normale Teenagerin, die zwar auch gerne Kendo trainiert, aber bei weitem nicht so zielstrebig ist wie Kaori. In der letzten Mittelschul-Meisterschaft in Yokohama gewinnt jedoch Sanae gegen Kaori und so fängt die Geschicht der beiden Mädchen an. Kaori und Sanae gehen schließlich auf die selbe Oberschule und lernen sich dort noch einmal ganz neu kennen. Während Kaori den erbitterten Zweikampf natürlich nicht vergessen hat, hat Sanae den Kampf inkl. Kaori komplett vergessen. Sanae möchte Kendo nur als Hobby weiter machen und ihr ist Sieg oder Niederlage eigentlich völlig egal. Diese so unterschiedlichen Charaktere treffen in der Oberschule aufeinander und werden nach vielen Reibereien irgendwann die besten Freundinnen mit der gemeinsamen Leidenschaft für Kendo.

A Scene at the Sea

Genre: Love drama
Bewertung: 8 / 10
Keyword: Surfin, Sommer
Dauer: 101 min
Jahr: 1991
Regisseur: Takeshi Kitano

Der junge, taubstumme Mann Shigeru arbeitet bei der Müllabfuhr und entdeckt eines Tages im Müll ein altes, kaputtes Surfboard und nimmt es nach Hause mit. Er versucht das Surfboard selbst mit seinen Mitteln zu reparieren und geht mit seiner ebenfalls taubstummen Freundin zusammen ans Meer, um zu surfen. Nach diversen Fehlversuchen wird Shigeru durch viel Übung immer besser und träumt davon eines Tages an der Surfmeisterschaft teilzunehmen. Dies ist die erste und einzige Roman Verfilmung von Takeshi Kitano. In dem Film reduziert der Regisseur die verbale Kommunikation auf ein Minimum und legt den Fokus absolut auf die nonverbale Kommunikation, um zu zeigen, dass Liebe und gegenseitiges Verständnis keine Worte braucht. Stilistisch ist der Film sehr künstlerisch angehaucht und unterlegt mit der wunderschönen Musik von Joe Hisashi.

Hyaku hachi

Genre: Drama
Bewertung: 7.5 / 10
Keyword: Baseball, Teenager
Dauer: 126 min
Jahr: 2008
Regisseur: Yoshitaka Mori

In der Präfektur Kanagawa ist eine Elite-Baseball-Schule “Keihin” und dort möchten die beiden Freunde Nobu und Masa unbedingt Austauschspieler im Team werden. Der Film beginnt mit dem Ende des Sommerturniers. Denn das Ende bedeutet, dass das Team komplett neu aufgestellt wird. Es gibt insgesamt hart 20 umkämpfte Plätze für die Spieler. Sie trainieren jeden Tag hart und mühen sich sehr ab. Nobu und Masa kämpfen ebenfalls um einen der Plätze. Doch der Konkurrenzkampf lastet schwer auf ihrer Beziehung. Doch sie haben den Traum einmal im Koshien Stadium dabei sein zu können. Dieses prestigereiche Baseball-Feld ist der Austragungsort der jährlichen National-Baseball-Meisterschaft der Oberschulen in Japan. Können beide Freunde einen Platz für das große Spiel im Koshien Stadium ergattern? 

Der Film stellt das Leben der Baseball-Schüler sehr realistisch dar und zeigt nicht nur die Spielszenen, sondern auch den erbitterten Trainingskampf und das Leben der Jugendlichen, die nur einen Traum haben: Einmal im Koshien dabei sein!

Let’s Go, JETS!

Genre: Dramedy
Bewertung: 7 / 10
Keyword: High School, Cheerdance
Dauer: 121 min
Jahr: 2017
Regisseur: Hayato Kawai

Hikari ist ein fröhliches, nettes Mädchen und möchte gerne ihren Schwarm aus dem Fussball-Klub, den sie schon seit der Mittelschule gut kennt, anfeuern. Aus diesem Grund entscheidet sie sich kurzerhand in die Cheerdance-AG einzutreten. Aber auf sie wartet jeden Tag hartes Training und immer wieder treten einige Schüler aus der AG aus. Doch Hikari gibt nicht auf und bekommt eines Tages eine wichtige Position im Team. Das Team und sie versuchen die Cheer-Meisterschaft in den USA zu gewinnen. Der Film basiert auf der wahren Geschichte von den Mädchen aus Fukui in Japan. Es ist ein leichter Comedy und High-School-Drama Film, in dessen Zentrum der Zusammenhalt und die Freundschaft innerhalb des Teams stehen.

Feel the Wind

Genre: Drama
Bewertung: 7 / 10
Keyword: Marathon, Hakone-Ekiden
Dauer: 133 min
Jahr: 2009
Regisseur: Sumio Ohmori

Der Student Haiji Kiyose ist begeisterter Leichtathletiker und träumt davon mit einem Team am berühmten Hakone-Ekiden Marathon teilzunehmen. Dafür schmiedet er einen perfiden Plan: Er sucht sich sportliche Kommilitonen, die Geldnot haben und bietet ihnen günstige Zimmer in einem Wohnheim der Uni an. Was er den anderen Studenten verschweigt, ist, dass sie sich mit der Mietvertragsunterschrift auch gleichzeitig für den Leichtathletik-Klub verpflichten. Einer dieser anderen Studenten ist Kakeru Kurahara, ein ehemaliger Langstrecken-Lauf-Champion, der das Laufen jedoch aufgegeben hat, weil er dem übergroßen Erfolgsdruck nicht mehr Stand halten konnte. Als Haiji seinen Mitbewohnern auf Kakerus Willkommensparty endlich von der Leichtathletik-Klausel erzähl, gibt es zunächst großen Widerstand, doch mit etwas Überzeugungsarbeit schafft es Hajime ein Team aufzustellen. Kakeru, der ja eigentlich dafür prädestiniert ist an dem Marathon teilzunehmen, stimmt zwar zu mit den anderen zu trainieren doch er weigert sich standhaft bei der Meisterschaft mitzumachen. Wird Kakeru seine Ängste überwinden können und doch mit dem Team am Hakone-Ekiden teilnehmen?

Wollt ihr noch mehr über japanische Filme lesen und mehr Vorschläge haben? Dann schaut doch in unserem Beitrag vorbei.

Published: 28.06.2020 | Posted by: Yuya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.