Design & Art

10 Designprodukte aus Japan

© nendo / pho­to­graph: Akihiro Yoshida

“Weniger ist mehr” das ist das Leitmotiv und der zentrale Kern den Bauhaus Richtung. Die Idee dahinter ist es, Handwerk und Kunst miteinander zu verbinden, um schlichte, ästhetische Gegenstände, wie zum Beispiel Möbel, Bauwerke oder Alltagsgegenstände zu schaffen. Die heutigen Produkte, die uns umgeben, spiegeln häufig dieses Design wieder.

Doch auch aus dem fernen Osten kennen wir die schlichte Eleganz im Design und Interieur. In Japan steht diese Reduktion auf das Wesentliche meist im Mittelpunkt der Konzeption von neuen, minimalistischen Designprodukten. Einige dieser Produkte haben es auch über die Landesgrenzen hinaus zu Bekanntheit und Anerkennung geschafft. Sie wurden sowohl nationalen, als auch internationalen Preisen ausgezeichnet, wie mit dem Red Dot Award (Deutschland) oder dem Good Design Award (Japan). 10 dieser Werke, die auf ästhetische Weise das Leben vereinfachen bzw. bereichern und uns deshalb besonders gut gefallen.

1. Riki Clock - Lemnos x Riki Watanabe

© Lemnos / Mehr Info über Lemnos

Diese schlichte Wanduhr “Riki Clock” wurde von der Firma Lemnos und dem Designer Riki Watanabe entworfen und hat im 2004 den Good Design Award gewonnen. Das Design wurde so gewählt, dass die Lesbarkeit auch aus weiterer Entfernung noch sehr gut ist. Daher wählte Watanabe auch das weiße Zifferblatt mit den schwarzen Zahlen, um den größtmöglichen Kontrast zu erzielen. Des Weiteren sind die Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger in unterschiedlicher Länge und Dicke designt, um Verwechslungen zu vermeiden. Die Umrandung der Uhr ist aus einem hellen Holz, welches mit der traditionellen, japanischen Wappa-Methode zu einem perfekten Kreis gekrümmt wird. Das bedeutet, dass der Rand aus einem einzigen Stück Holz geformt wird. Eine weitere tolle Eigenschaft der Uhr ist, dass sie absolut geräuscharm ist.

Riki Watanabe

Riki Watanabe ist ein Vorreiter des schlichten und funktionalen, japanischen Produktdesigns. Im Jahr 1957 wurde er bekannt mit seinem Werk “Torii Stool” - Stuhl. Für den er den italienischen Industrie-Designpreis Compasso d'Oro in Mailand bei der Ausstellung Triennale di Milano bekommen hat. Außerdem wurde  für die Erstellung des japanischen Hilton Hotels, Design Community, JIDA, Craft Center Japan und an Universitäten beschäftigt.

2. CD Player - MUJI x Naoto Fukasawa

© MUJI / Mehr Info über MUJI

Ein bisschen nostalgisch für alle Leute, die noch im letzten Jahrhundert geboren sind und sich noch an die Zeit vor Youtube und Spotify erinnern können. An eine Zeit, in der man sich noch ganz der Musik widmen konnte. Hier ist ein Come-Back des klassischen CD-Players in einem neuen und schicken Gewand von der japanischen Firma MUJI. Der CD-Player wird mit einer Halterung direkt an der Wand befestigt und durch das Ziehen an dem Netzkabel kann das Abspielen der CD gestartet oder gestoppt werden. Die zweite Funktion dieses Gerätes ist das Radio. Beides, der CD-Player sowie das Radio lassen sich über auch über eine kleine Fernbedienung ansteuern. Wir finden das dieses Produkt genau das Richtige ist, um hin und wieder der digitalen Welt zu entkommen.

Naoto Fukasawa
© Naoto Fukasawa / Mehr Info über Fukasawa 

Naoto Fukasawa ist ein  japanischer Industriedesigner und einer der Pioniere des Minimal Design. Er arbeitet als Professor an der Kunsthochschule Musashino, sowie als Gastdozent an der Tama Art University. Nach seinem Studium hat er 1980 als Designer bei der Seiko-Epson Corporation angefangen. Ein Jahr später ging er nach San Francisco, wo er bei einem Studio namens „ID two“, dem Vorgänger des Design-Unternehmens „IDEO“ beschäftigt war. Im Januar 2003 eröffnete Fukasawa sein eigenes Design Studio “Naoto Fukasawa Design”. Danach wurde er Mitglied im Gremium für Qualitätsdesign bei MUJI. Seine Werke zeichnen sich durch eine klare Einfachheit aus, die erst auf den zweiten Blick, das tiefe Verständnis Fukasawa bezüglich der Menschen und deren Handlungsmustern offenbart.

3. Infobar 1 - AU x Naoto Fukasawa

© AU / Mehr Info über AU

Nostalgie 2.0: Wir sehen hier ein gewisses Muster, welche Naoto Fukasawa zu verfolgen scheint. Wir sprechen hier allerdings über die prä-Smartphone Ära, denn dieses kantige Handy namens “Infobar” ist 2003 auf den Markt gekommen, obwohl in dieser Zeit eigentlich schon Klapphandys in Japan mode waren. Damals war es eine Sensation, weil es das erste Design-Handy war. Bei den Handys der anderen Hersteller (zu dieser Zeit) stand hauptsächlich die Funktionalität des Geräts im Vordergrund.

4. bi-colour washi - Taniguchi Aoya Washi x nendo

© nendo / photograph: Akihiro Yoshida / Mehr Info über nendo

Bi-color Washi-Lampen sind in zweierlei Hinsicht ein innovatives Designprodukt. Zunächst hat die Firma Taniguchi Aoya Washi (TAW) eine Methode entwickelt um Washi direkt in der finalen 3D-Form zu schöpfen. Andere 3D-Produkte aus Washi sind nach dem Schöpfen und Trocknen zusammen geklebt worden. TAW hat für dieses Produkt eine Kollaboration mit dem Studio nendo gemacht und zusätzlich zu der einzigartigen Herstellungsweise auch noch eine neuartige Färbemethode hinzugefügt. Durch diese ändert sich die Farbe des Lampenschirms beim Anschalten der Lampe. Im Lichtkegel hat man ein helles weißliches Licht, während die Umgebung in das typisch-sanfte Washi-Licht getaucht wird.

nendo / Oki Sato

Der Gründer von nendo, Oki Sato, wurde 1977  in Toronto geboren und hat an der Waseda Universität in Tokyo Architektur studiert. Das Studio wurde 2002 gegründet und eröffnete 3 Jahre später ein weiteres Studio in Mailand. Sato hat in den Kategorien Interior Design, Produktdesign, Grafikdesign und anderen Genres mehrere internationale Auszeichnungen wie “The 100 Most Respected Japanese” (Newsweek magazine) oder “Designer of the Year 2019”  (AW Architektur & Wohnen magazine) erhalten

5. geografia - Marumo Printing x DRILL DESIGN

© geografia / Mehr Info über geografia

Den Globus “geografia” Karton kann man selber basteln und braucht dafür weder Schere noch Kleber, denn das Design ist eine einfache sowie raffinierte Steckverbindung. Durch das Material, kann die Oberfläche mit allen möglichen Stiften bemalt werden, sodass man alle Länder farbig markieren kann, die man schon einmal bereist hat. Es ist also eine 3D-Reisekarte, die auch für Kinder geeignet ist. Sie können mit Hilfe dieses Globus die Geografie der Welt entdecken. Die Elemente sind beidseitig bedruckt: eine Seite auf Englisch, die andere Seite auf Japanisch.

DRILL DESIGN / Yasunishi & Hayashi
© DRILL DESIGN / Mehr Info über DRILL DESIGN

Im Jahr 2000 haben die beiden Designer, Yoko Yasunishi und Yusuke Hayashi das Studio DRILL DESIGN gegründet und seitdem arbeiten sie zusammen in den Bereichen: Produktdesign, Grafikdesign und Raumdesign (Raumgestaltung). Ihre Designs sind meist luftig-leicht und fröhlich. Die Produkte bestechen durch ihre kreative Gestaltung und bringen dadurch frischen Wind in dein Leben. Heute findet man ihre Produkte in Geschäften und Museen auf der ganzen Welt.

6. Butterfly Stool  - Tendou Mokko x Sori Yanagi

© Tendo Mokko / Mehr Info über Tendo Mokko

Der Butterfly Stool wurde 1954 von Sori Yanagi und dem Holzmöbelhersteller Tendo Mokko zusammen entwickelt und wird seitdem in der ganzen Welt von Designliebhabern geschätzt. Die sanften Formen des Hockers, welche an die Flügel von Schmetterlingen erinnern, wird durch die spezielle Holz-Formungsmethode (entwickelt von Charles und Ray Eames) erreicht.

Sori Yanagi

Sori Yanagi ist der bedeutendste und bekannteste Produktdesigner aus Japan. Sein Vater ist ein bekannter Kunstkritiker, Religionsphilosoph und Begründer der japanischen Volkskunst-Bewegung, Muneyoshi Yanagi. Er kreierte neben vielen Küchenutensilien und Möbeln, auch Skulpturen, die olympische Feuerschale 1964 und andere Objekte.

7. Coffee Server V60 - HARIO

© Hario /  Mehr Info über Hario

In dieser Kaffeekanne aus Glas verbinden sich praktisches Design mit schlichter Optik und erstklassiger Qualität. Das Material besteht aus hitzebeständigem Glas, sodass man die Kann sogar in die Mikrowelle oder auf ein Stövchen stellen kann. Das Design stammt von der Firma HARIO und wird in vielen modernen Cafés von Baristas verwendet. Die Firma besteht seit 1921 und stellt seit dem hauptsächlich Glasprodukte her. Neben der Kanne hat HARIO auch den passenden Handfilter, eine Kaffeemühle und einen Wasserkessel aus Metall im Sortiment.

8. FUTAGAMI - Futagami x Masanori Oji

© FUTAGAMI / Mehr Info über FUTAGAMI

Der traditionelle Messing Hersteller Futagami aus Toyama ist seit 1897 tätig und für die Produktion von Produkten aus Gussmetall. Die Firma hat eine gleichnamige neue Serie für Lifestyle-Produkte (FUTAGAMI) mit dem Designer Masanori Oji gelaunched. Da sich die Oberfläche von Messing-Produkten ähnlich wie denen aus Kupfer oder Silber mit der Zeit verändert, erzählen die Spuren die individuelle Geschichte des Gegenstands.

Masanori Oji
© Oji & Design / Mehr Info über Masanori Oji

Der Designer Masanori Oji aus Hiroshima studierte Architektur. Heute redesignt er Alltagsgegenstände, alte japanische Handwerkskunst und Industrieprodukte. Er macht aus ihnen schicke und moderne Home Accessoires und Utensilien. Die neuen Produkte sind geprägt durch ihre schlichte, aber elegante Optik und gleichzeitige Funktionalität.

9. Kami - Takahashi Kougei x Masanori Oji

© Takahashi Kougei / Mehr Info über Takahashi Kougei

Der Kami Becher aus Holz ist so leicht wie ein Blatt Papier (daher auch der Name Kami = jap. Papier). Das Design stammt ebenfalls von Masanori Oji und wurde speziell für die Bedürfnisse von alten Menschen und Kindern, die keine schweren Becher anheben können, entwickelt. Produziert werden die Becher von dem Unternehmen Takahashi Kougei. Der Gründer, Shoichi Takahashi stammt aus Hokkaido und verwendet für diese Produkte nur Hölzer von Bäumen, die auf Hokkaido gewachsen sind und aus nachhaltigem Forstbestand stammen. Somit dienen diese Becher sowohl der Erhaltung eines gesunden Ökosystems, als auch den Bedürfnissen der Benutzer.

10. Akari Lampe - Akari x Isamu Noguchi

© Akari Ozeki / Mehr Info über Akari

1951 entwickelte der Designer Isamu Noguchi die “Akari” Serie, eine Reihe von Lampen, die sich durch ihr warmes Licht auszeichnen. Dieses diffuse Licht wird durch den Lampenschirm aus Washi-Papier erzeugt und sorgt im heimischen Wohnzimmer für eine entspannte Atmosphäre. Seit damals wurden über 100 verschiedene Modelle dieses Lampentyps aus Japanpapier und Bambus entwickelt und produziert.

Isamu Noguchi

Der in den USA geborene Designer japanischer Abstammung, Isamu Noguchi, ist außergewöhnlich facettenreich. Er war einer der wichtigsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Doch abgesehen von Skulpturen hat er ebenfalls Möbel, Bühnenbilder, öffentliche Plätze und Gärten designt. Besonders bei seinen Möbeldesigns hält er raffiniert die Balance zwischen Kunst und Funktionalität.

Posted by Miriam & Yuya

Newsletter - Bleib auf dem Laufenden😉

✔️ Travel Tipps in Japan 🗻☀️

✔️ Foods & Spezialitäten 🍙🍍

✔️ Info zu Japan-Events ⛩️🔥

* Pflichtfeld


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.