Japanisches Essen - Küche & Restaurants

Beste 10 Ramen Restaurants in Düsseldorf

ramen - nudelsuppe

Ramen in Düsseldorf

Die Stadt Düsseldorf hat ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs, um die Immermannstraße herum, einen Stadtteil, der von den Einwohnern “Little Tokyo” genannt wird und das auch nicht umsonst. Es gibt ca. 450 japanische Unternehmen und es leben über 6500 Japaner und Japanerinnen in Düsseldorf . Hier bildete sich die drittgrößte japanische Gemeinschaft in Europa. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich auch eine blühende Infrastruktur japanischer Geschäfte, Supermärkte, Bäckereien und natürlich Restaurants entwickelt hat. Sie bieten eine ganze Bandbreite an authentischen Leckereien aus dem fernen Osten an und auch die deutschen Einwohner der Stadt haben dies sehr zu schätzen gelernt. Wir sind natürlich auch Einwohner der Stadt und lieben authentische japanische Ramen. Daher werden wir euch in diesem Blogbeitrag die beliebtesten Ramen Restaurants der Stadt mit ihren jeweiligen Spezialitäten vorstellen. Beste Ramen Düsseldorf:


Wo schlürfst du am Liebsten in Düsseldorf & Köln?


Am Ende könnt ihr dann auch (wenn ihr möchtet) an unseren kleinen Umfrage teilnehmen und uns mitteilen, welches der Restaurant ihr am liebsten besucht. Doch jetzt erstmal zu unserer Restaurant-Übersicht.

Tokyo Ramen Takeichi

hiyashi ramen
Kalte Ramen | Hiyashi Ramen

Dieser Ramen-Laden hat erst letztes Jahr (2018) im Sommer eröffnet und ihre Spezialität sind Noukou-Ramen. Über mehrere Stunden wird das Gelatine aus den Knochen heraus gekocht, sodass eine sämige Suppe mit sehr intensivem Geschmack entsteht. Die Nudeln sind hier eher dünn und weniger gewellt, aber dafür ziemlich bissfest. Das Tolle an diesem Restaurant ist, dass der Kunde selbst wählen kann, ob er die Suppe noch kräftiger oder dünner haben möchte, nachdem er sie schon probiert hat. Das ist natürlich für den ersten Besuch echt klasse, wenn man noch nicht weiß, wie stark oder schwach man die Suppe mag. Im Sommer bieten sie außerdem leckere Chicken Hiyashi-Ramen (kalte Ramen-Suppe) an, die mit Zitrone und wahlweise mit frischem Koriander oder Veggies serviert werden, sodass es mehrere Geschmacksebenen gibt. Es erinnert dadurch ein wenig an Pho, eine vietnamesische Nudelsuppen-Spezialität und das ist auch kein Zufall. Der Koch des Takeichi Düsseldorf hat nämlich in Thailand und Laos kochen gelernt, wo Koriander eine sehr weit verbreitete und beliebte Zutat ist.

Takeichi | Immermannstraße 18 | 40210 Düsseldorf | 0211 15811829 | 12 – 21:00

Takezo

takezo ramen
Scharfe Tantan Men

Das Takezo liegt relativ am Anfang der Immermannstraße wenn man aus Richtung des Hauptbahnhofs kommt. Sie bieten hauptsächlich Ramen mit gebratenem Gemüse und gebratenem Schweinebauch oder einige Varianten der sogenannten Tantan-Men (Hackfleisch-Ramen) an. Die Nudeln sind typisch gewellt und haben eine mittlere Dicke, allerdings sind sie für unseren Geschmack etwas zu weich. Wir mögen es etwas mehr al dente, aber da Geschmäcker ja unterschiedlich sind, muss man es wohl am besten selbst ausprobieren. Neben den Nudelsuppen bieten sie aber auch sehr leckeren Chahan (japanischen, gebratenen Reis) und gebratene, sowie frittierte Gyoza (gefüllte Teigtaschen) an. Das Beste am Takezo ist allerdings, dass man meist nicht so lange in der Schlange warten muss, da sie über mehr Sitzplätze als die meisten anderen Restaurants verfügen und es weniger beliebt ist als zum Beispiel Naniwa und die Takumis (siehe unten).

Verschiedene Tantanmen-Gerichte

Takezo | Immermannstraße 48 | 40210 Düsseldorf | 0211 39022053 | 12 – 22:00

Ramen Soul | 麵魂

Ramen mit Tofu und mariniertem Schweinefleisch
Ramen mit Tofu und mariniertem Schweinefleisch

In einer kleinen, versteckten Ecke von Düsseldorf-Pempelfort liegt das Nudelsuppen-Restaurant Ramen Soul und hier kann man wirklich die Seele baumeln lassen. Die Nudeln werden hier direkt vor den hungrigen Augen der Kunden per Hand hergestellt und wie mit allem handgemachten Sachen, ist das besondere die Unperfektion. Die Dicke der Nudeln sind nicht so ganz gleichmäßig, was dem Mundgefühl aber eher zuträglich ist. Die Beilagen bestehen größtenteils aus Gemüse und es gibt auch vegetarische und vegane Optionen. Besonders zu empfehlen sind die Nudeln mit schwarzer Bohnensauce mit viel frischem Gemüse. Obwohl die Suppen eher im chinesischen Stil sind, sucht man hier fettige Speisen und Glutamat vergeblich, denn es wird immer frisch und leicht gekocht. Die Portion sind recht üppig, sodass man auf jeden Fall satt und zufrieden wieder aus dem Laden heraus spaziert.

Ramen mit Schwarzbohnen-Paste

Ramen Soul | Franklinstraße 24 | 40479 Düsseldorf | 0211 97173617 | 12 – 23:00

Takumi 1

takumi ramen
Sapporo Shoyu-Ramen

Das Takumi 1 auf der Immermannstraße ist für mich so der Inbegriff eines authentischen Ramen-Restaurants: lange Schlange vor dem Eingang, wenig Platz drinnen, stets geschäftiges Treiben und wirklich köstliche Ramen. Die Spezialität des Hauses sind Tokyo-style Shoyu Ramen mit Nudeln aus Sapporo und gebratenem Schweinebauch. Für alle Diejenigen, die noch nie in den Genuss von frischen Ramen gekommen sind: Es gibt 3 Grundtypen an Suppe. Shio-Ramen = Brühe auf Salzbasis (mild), Shoyu-Ramen = Brühe auf Sojasoßenbasis (etwas kräftiger) und Miso-Ramen = Suppe auf Basis fermentierter Sojabohnen-Paste (kräftig). Takumi 1 bietet, natürlich auch noch weitere Ramen-Variationen wie z.B. Veggie-Ramen und Teriyaki-Chicken-Ramen an. Hier gibt es auch Tsuke-Men. Das sind kalte Ramen-Nudeln, die man in eine Soße dippen kann. Beim Essen in diesem Restaurant heißt es keine Zeit zu verlieren… sobald man das “OK” von der Bedienung bekommen hat, heißt es: Setzen, schnell auswählen, bestellen, zügig essen, bezahlen und gehen! Wer also gerne langsam genießt und nach dem Essen noch ein wenig sitzen bleiben und quatschen möchte, sollte sich eventuell besser ein anderes Restaurant suchen, denn die Schlange vor dem Laden ist besonders zu der Rush Hour ziemlich beachtlich.

Takumi | Immermannstr. 28 | 40210 Düsseldorf | 0211 1793308 | 11:30 – 22:45

Takumi Tonkotsu

karage tonkotsu ramen
Tonkotsu + Karaage Ramen

Nach dem vollen Erfolg des Takumi 1 wurde dann ziemlich schnell das Takumi Tonkotsu auf der Oststraße (um die Ecke) eröffnet. Wie der Name schon sagt, erwarten einen hier Tonkotsu-Suppen. Um diese spezielle Suppe herzustellen, werden Schweineknochen für mehrere Stunden gekocht, sodass die Brühe einen intensiven und köstlich-herzhaften Geschmack annimmt. Dieser Suppentyp kommt ursprünglich aus dem südlichen Japan, von der Insel Kyushu. Die Nudeln, die bei allen Takumi Restaurants verwendet werden stammen jedoch ganz aus dem Norden, aus Hokkaido. Sie sind wellig, eher dick und werden al dente gekocht. Es ist also ein Nord-Süd-Mix, der aber eine tolle Synergie erzeugt. Außerdem gibt es hier auch japanisches Curry mit Reis. Es ist ganz anders als der süd- oder süd-ost- asiatische Cousin dieses Gerichts. Super lecker und bodenständig! Beides, Tonkotsu-Ramen und japanisches Curry, sollte man auf jeden Fall mal probiert haben.

Takumi Tonkotsu | Oststraße 51 | 40211 Düsseldorf | 0211 93654643 | 11:30 – 22:45

Takumi Chicken & Veggie

ramen mit yuzu & negi
Yuzu Shio Ramen

Und da aller guten Dinge ja bekanntlich 3 sind, gibt es seit nicht allzu langer Zeit das Takumi 3 Veggie & Chicken auf der Klosterstraße. Man könnte es ein wenig als das Gegenstück zum Takumi 2 Tonkotsu betrachten. Die leichten vegetarischen oder Hühnersuppen stehen im krassen Kontrast zu den gehaltvollen Tonkotsu-Ramen. In diesem Restaurant gibt es aber auch Chicken-Tantan-Men, also Suppen die Hühner-Hackfleisch als Fleischeinlage haben. Im Sommer gibt es diese auch in kalt als Hiyashi-Tantan-Men. Sie sind recht scharf, aber trotzdem sehr empfehlenswert. Der besondere Tipp und mein absoluter Favorit sind hier die Shio-Yuzu Ramen. Yuzu ist eine asiatische Zitrusfrucht, die der salzigen Ramenbrühe das besondere Extra verleiht.

Takumi Chicken & Veggie | Klosterstraße 72 | 40211 Düsseldorf | 11:30 – 22:45

Naniwa noodles & soups – Vielfältigkeit

Tonkotsu Ramen

Zwischen Takumi 2, Takumi 3 und Tokyo Ramen Takeichi findet man das Naniwa-Ramen Restaurant. Sie zeichnen sich durch eine große Auswahl an Speisen, etwas günstigere Preise und die längste Warteschlange aus. Aber die Leute stehen nicht einfach so da, sondern weil es hier richtig gutes Essen gibt. Das Naniwa hat noch mehr Sitzplätze als das Takezo und bietet japanische Gerichte, die einen leichten chinesischen oder koreanischen Touch haben wie z. B. Mabo-Don oder Kimchi-Don. Es gibt mehr als 20 verschiedene Ramen-Suppen, sowie mehrere Chahan-Gerichte und auch Yaki-Soba (gebratene Nudeln).

Naniwa | Oststraße 55 | 40211 Düsseldorf | 0211 161799 | 11:30 – 21:30

DARUMA-YA

tarumaya-tantanmen
Crispy Chicken Tantan Men

In Düsseldorf-Flingern hat 2019 ein neuer Ramen Laden im Street Food Style eröffnet hat. Er heißt Daruma-Ya und liegt relativ in der Nähe des S-Bahnhofs bzw. der Straßenbahnlinie 709 und ist somit gut per öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Das Menü ist eher klein: Es gibt Yaki-Ramen, Tantan Men, Sapporo Miso Ramen und Salate, jeweils in den 3 Variationen: Veggie, Crispy Chicken und Shrimps. Wir haben uns für die Tantan Men und Sapporo Miso Ramen in der Variante Crispy Chicken entschieden. Das war definitiv eine gute Wahl, denn beide Suppen schmeckten ganz anders als erwartet, aber richtig gut. Die Tantan Men waren weniger scharf, als bei den anderen Ramen Läden und hatten dafür eine leckere nussige Note. Die Sapporo Ramen schmeckten sehr mild nach Miso- und angedünsteten Zwiebeln, was ihnen einen schön komplexen Geschmack gab. Die Nudeln waren typische, mitteldicke und gewellte Nudeln (nicht zu hart und nicht zu weich). Preislich waren die Ramen vergleichsweise günstig. Daher war es insgesamt eine gute Erfahrung und wir können den Laden guten Gewissens weiterempfehlen.

Crispy Chicken Sapporo Ramen
Daruma überall

Daruma-ya| Birkenstraße 72 | 40233 Düsseldorf | 0211 69877699 | 12 – 22:00

Daidokoro Umaimon

chiken ramen
Chicken Teriyaki Ramen

Das einzige Ramen-Restaurant, welches auf der anderen Rheinseite in Oberkassel liegt, ist das Umaimon. Hier bekommt man alle Ramen-Varianten, die es auch bei Takumi gibt (außer Tonkotsu) und meistens muss man nicht oder nur sehr kurz auf einen Sitzplatz warten. Es ist von der Düsseldorfer Innenstadt oder dem Hbf auch super mit der U-Bahn zu erreichen, da die nächste Haltestelle im Prinzip direkt vor der Tür ist. Sie haben genau genommen keine besondere Spezialität, da das Restaurant vermutlich hauptsächlich für die vielen Japaner, die in Oberkassel wohnen und nicht jedes Mal nach Little Tokyo fahren möchten, eröffnet wurde. Dennoch, wenn man es etwas ruhiger angehen lassen will, sollte man dorthin fahren.

Daidokoro Umaimon | Hansaallee 244 | 40547 Düsseldorf | 0211 52809951 | 11:30 – 15:00 & 18 – 22:00

Japanisches Restaurant & Cafe Rika

Miso Ramen

Café Rika ist sozusagen der Geheimtipp unter den Ramen Restaurants in Düsseldorf. Wer hier Kaffee und Kuchen erwartet ist definitiv an der falschen Adresse. Wer aber nach einem hippen Nudelsuppen Restaurant sucht, um sich gediegen ein paar Nudeln rein zu ziehen, ist hier Gold richtig. Die Auswahl der Suppen ist hier sehr beschränkt (nur 4 Variationen), doch geschmacklich sind die dafür sehr gut (eher leicht und delikat) und dann ist die Anzahl doch auch eigentlich nicht mehr so entscheidend. Leider liegt das Restaurant etwas außerhalb des Stadtzentrums, aber mit den U-Bahnen der Wehrhahn-Linie kommt man relativ schnell und einfach dort hin. Unsere Empfehlung ist Miso Ramen.

Rika | Gehrtsstraße 16 | 40235 Düsseldorf | 0211 69549144 | 12 – 14:30 &
18 – 21:30

Ramen für Anfänger & Experten

Knusprige Gyoza

Neben den Suppen haben alle der oben beschriebenen Restaurants auch eine Auswahl an Beilagen wie Gyoza, Edamame, verschiedenen kleine Donburi Gerichte, Takoyaki, etc. und Desserts. Außerdem gibt es die Möglichkeit, das Topping individuell zu erweitern z. B. mit Kaedama (extra Nudeln), Ajitama (ein weich-gekochtes Ei) oder Chashu (extra Schweinebauch). Wir lieben alle diese Restaurants und finden es super, dass es die Auswahl gibt. Je nachdem ob einem nach einer herzhaften Tonkotsu-Suppe oder doch eher nach etwas Leichterem ist, ob man sich Zeit lassen möchte oder nur “schnell mal ‘nen Happen essen” möchte, es gibt für jeden Bedarf und jeden Geschmack etwas. Das Einzige, was an den Restaurants leider gar nicht authentisch ist, sind die Preise. Jeder, der schon einmal in Japan Ramen gegessen hat, wird sich erinnern, dass die Nudelsuppe dort so etwa 500-700 Yen gekostet hat. Das entspricht im Durchschnitt etwa 5,50 Euro! Von solchen Schnäppchen-Preisen können wir hier leider nur träumen, aber die Suppen machen so süchtig, dass man den doppelten Preis trotzdem in Kauf nimmt und sich hin und wieder eine Schüssel gönnt. Also, fröhliches schlürfen und Itadakimasu!

Last Update: 17.11.2019 | Posted by Miriam & Yuya

Newsletter – Bleib auf dem Laufenden😉

✔️ Travel Tipps in Japan 🗻☀️

✔️ Foods & Spezialitäten 🍙🍍

✔️ Info zu Japan-Events ⛩️🔥

* Pflichtfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.